Sehnsucht

Sehnsucht ist, wenn die Seele sucht. Die Seele sucht nach Leichtigkeit, Anmut und Frieden, im Tun, im Jetzt. Fühlst Du Dich leicht und freudvoll? Stehst Du montags gerne auf? Stehst Du überhaupt morgens gerne auf? Bist Du mit Dir im Reinen und weisst, wo Du stehst und wo Du hinwillst? Weisst Du, wer Du bist? Oder suchst Du insgeheim auch etwas? Und wenn ja, was könnte das sein? Die Frage des Weges kommt immer wieder, ist es der oder dieser da?  Die Entscheidung liegt bei Dir, den Zeitpunkt bestimmst Du und damit das letztendliche Auskommen am Ende des Weges.

Sehnsucht bedeutet für mich, sich lebendig fühlen, in allen Facetten der Gefühlswelt. Der Weg der Seele ist einzigartig, für jeden einzelnen. Der Weg ist Dir so eigen, wie jede Wolke am Himmel immer wieder neu ist, frisch.

Ich spüre eine tiefe Sehnsucht nach erfüllter Partnerschaft und Familie. So sein können wie man ist, zusammen lernen und wachsen, Träume haben und verfolgen, Leidenschaft leben und Gefühle zulassen, ja, sogar bis in die kleinsten Winkel jeder einzelnen Zelle spüren, sich lebendig fühlen. Die Freude am Sein, am Erschaffen, dieses kostbare Gut ‚Leben’ schätzen, schützen und lieben. Überraschen und überrascht werden, im Kleinen, jeden Tag aufs Neue.

Ist das ein Widerspruch zu der Tatsache, dass mein Mann und ich uns gerade getrennt haben und wir versuchen eine neue Familien-Konstellation zu bauen mit der Basis der Wertschätzung für einander, der Freundschaft untereinander und der Liebe zu unserer gemeinsamen Tochter? Ich denke nein! Ich denke, das untermauert genau dieses Gedankenspiel. Wer sich in seiner Beziehung nicht mehr genährt fühlt, wer seine Sehnsüchte nicht gemeinsam leben oder teilen kann, der muss weiterziehen, Raum schaffen für Neues! Platz machen, damit beide die Möglichkeit haben, dass zu leben, was sie erfüllt, sich lebendig zu fühlen!

Viele Partnerschaften haben sich gut eingerichtet, es ist bequem, es ist gefühlt anstrengender sich zu trennen und alles auszukaspern nach so vielen Jahren, als es noch einmal zu wagen. Den Sprung ins Unbekannte zu wagen! Man weiß ja nicht, was kommt! Es könnte auch sein, dass man ewig alleine bleibt! Es könnte sein, das alles noch viel schlimmer wird! Es könnte sein, dass man am Ende noch etwas bereut!

Es könnte auch sein, dass alles immer so weiter läuft, obwohl man sich innerlich schon lange nicht mehr lebendig fühlt. Es könnte sein, dass man den Bezug zu sich selbst verliert, weil man so damit beschäftigt ist, es sich schön zu reden, dass alles wunderbar ist. Es könnte sein, dass man sich schon seit Jahren selber belügt und dadurch gar nicht mehr weiß, was man selber ist und was von außen kommt. Könnte doch sein, oder?

Die Sehnsucht lebt vom Träumen, vom Sich-Wegdenken, vom Zulassen der Gefühle, -auch der Traurigkeit und Leere-, vom Sich Vorstellen können „wie es wäre, wenn..“, vom genau hinschauen, was ist, aber auch von den Zweifeln, den Ängsten und Wünschen. Sehnsucht ist für mich ein essentieller Teil des Menschseins.

Sehnsucht ist Teil dessen was ich nenne…to have a quest….

Erfüllung in allen Lebensbereichen anzustreben, ganzheitlich zu leben, sich seinen eigenen Schatten zu stellen, die Verbundenheit all dessen was lebt zu sehen und zu akzeptieren, ja mehr noch, sie zu schützen, als Essenz des Lebens.

Nicht vor sich hin zu leben, sondern aktiv zu gestalten, so zu leben, wie es sich frisch und lebendig anfühlt, wach zu bleiben und im Fluss, im Fluss der Veränderung. Veränderung als das anzuerkennen was es ist, ein Teil des Lebens, ein Teil des Wandels. Alles kommt und geht – nicht alles ist bestimmbar, die Frage ist immer nur: Was will ich jetzt das passiert? Wie möchte ich sein? Was möchte ich hinterlassen, im Heute und für die Zukunft?

Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, die Tiefen der Seele zu ergründen, Dinge zu teilen, mitzuteilen in liebevoller Art und Weise. So die Sehnsüchte der anderen zu nähren, sie zu ermutigen auch den Weg der Seele zu gehen. Den Samen der Sehnsucht organisch wachsen zu lassen, im Wissen, wer einmal anfängt, kann nicht zurück.


Deshalb:

Beflügele deinen Geist mit Schönem!

Schöne Bilder, schöne Musik, gutes Essen, schöne Menschen, inspirierende Gespräche mit Freunden oder Fremden, schöne Landschaften, lesenswerte Bücher, tolle Aussichten, Auszeiten im Café oder wo auch immer Du bist, auf einer schönen Bank im Park sitzend. Bewundere die Bäume im Park, die stolzen Schwäne, die fröhlichen Amseln und Spatzen, öffne Dich für das Schöne, das immer da ist!

 

Feure Deine Leidenschaft mit Träumen und Wünschen an!

Führe ein kleines Büchlein mit Dir und notiere, was sich Dir zeigt, von Zitaten, Ideen, Inspirationen bis zu Zeitungsartikeln, Reiseideen, Rezepten, was auch immer. Bleib wach für Dein Innerstes! Schaue aber auch im Außen was Dich anspricht! Was machen andere, wo Du insgeheim neidisch bist, dass Dir bisher der Mut gefehlt hat, es auch zu tun! Notiere Dir alles, ohne Bewertung, ohne alles zu zerdenken oder schon zu überlegen, warum es sowieso wieder nicht geht.

 

Bleib dran!

Diszipliniere Dich, wenn nötig! Lebe, wenn möglich! Genieße den Körper und alles was damit einhergeht! Tu es ohne Schuldbewusstsein! Und komme wieder zu dem Zurück was Du eigentlich möchtest! Tue jeden Tag etwas kleines, statt 1x die Woche eine Stunde machen zu wollen und es doch nicht zu schaffen.